Ausstellen
Eröffnung der Ausstellung "Wir haben die Wahl! Frauen 1919-2019" im Essener Rathaus am Internationalen Frauentag 2019. Foto: © Claudia Anders im Auftrag der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen.

Ausstellen

Zu meinen Kompetenzen zählt auch die Konzeption von Ausstellungen. Aktuell (Mitte 2022) arbeite ich an drei Projekten: gemeinsam mit meiner Kollegin Anke Asfur und meinem Kollege Stefan Nies konzipiere ich die Gedenkstätte und Museum Französische Kapelle in Soest neu. Zusammen mit meinem Kollegen Dr. Klaus Pirke und in enger Zusammenarbeit mit der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition – Linker Niederrhein – e.V. überarbeite ich das Haus des Bergmanns in Kamp-Lintfort. Und im Auftrag des Stadtarchivs – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte erarbeite ich ein Konzept für einen Gedenk- und Erinnerungsort am Standort des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers Bergener Straße in Bochum. Jedes dieser Projekte ist spannend und herausfordernd.

2020/2021 habe ich mit Dr. Uta C. Schmidt für die Bürgerstiftung Schwerter Mitte eine Neukonzeption des Ruhrtalmuseums unter dem Namen heimat ver*rückt erarbeitet. Leider wird dieses Projekt, das wir in engem Austausch mit Prof. Dr. Ulrich Borsdorf, Dr. Ulrike Gilhaus, dem Gestalter Hannes Biekämper u. a. geplant hatten, in der von uns gedachten Form nicht realisiert.

In 2019/20 habe ich für die Stadt Kamp-Lintfort gemeinsam mit Dr. Klaus Pirke das Infozentrum „Stadt und Bergbau“ im ehemaligen Pumpenhaus der 2012 stillgelegten Zeche Bergwerk West wissenschaftlich ausgearbeitet. Seit Mai 2020 ist der von Klaus Seelig gestaltete Infopunkt eröffnet.

Zuerst im Essener Rathaus, später an weiteren Orten im Essener Stadtgebiet, war 2019 die von mir für die Gleichstellungsstelle Essen erarbeitete Ausstellung Wir haben die Wahl! Frauen 1919 – 2019 zu sehen.

Für die Stiftung Zollverein konnte ich die Outdoor-Ausstellung Zollverein im Wandel. Von der größten Zeche der Welt zum Welterbe der Menschheit inhaltlich erarbeiten, die von Dezember 2016 bis September 2017 auf dem Areal des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein zu sehen war. 2015/2016 habe ich an der Ausstellung Heimat – Heimisch – Einheimisch des Instituts für Stadtgeschichte, Gelsenkirchen, mitgewirkt.

2011/2013 hatten Stefan Nies, Büro für Geschichte, Dortmund/Hamburg, und ich die Wanderausstellung Unser Denkmal. Wir machen mit. Ehrenamtliches Engagement in der Bau- und Bodendenkmalpflege in NRW  konzipiert, einem Kooperationsprojekt der Landschaftsverbände Rheinland, Westfalen-Lippe, der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege und Landschaftsschutz e.V., des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. und des Westfälischen Heimatbundes e.V.